DANSKDEUTSCHENGLISH


Forträgen & Ausfluge

 

 

Elsemarie Dam-Jensen           

 

 

 

 

„Weisse und schwarze Spitzen, die hier im Lande gemacht werden…“  über Luxus-Verordnungen in Dänemark.

 

Spitzen gehörten zu den Luxus-Artikeln, die besonderen Bevölkerungsgruppen in Dänemark in 1500-1800 vorbehalten waren.

 

Es waren die besonderen Luxus-Verordnungen, die regelten, welche Materialien und welche Aussteuer in verschiedenen Schichten der Bevölkerung benutzt werden konnten. Dadurch wollte man Verschwendung und übertriebenen Verbrauch hindern, eine Tendenz, der mit der Renaissance gekommen war, und es ging um Ausschmückung von Wohnungen, Kleidern, Essen und Geschenken.  Nur den reichsten Leuten war es möglich, an diesem Verbrauch teil zu nehmen, und das Land konnte dadurch ruiniert werden.

 

Diese Verordnungen wurden in den Städten eingeführt, und sie stellen Luxus- und Statussymbole sehr gut dar.

                            

Samstag , d. 1. Juni 2019

9.00 Uhr (englisch),

11.00 Uhr (dänisch)

 

 

Inger Lauridsen

Spitzenkrämer und ihr Leben in den Dörfern um Tondern herum.

 

Besonders beim Spitzenhandel nach 1800 ging es den  Spitzenhändlern in den Gemeinden Brede, Møgeltønder und Ballum besser als den  Spitzenhändlern in der Stadt Tondern. Von ihren Leben wissen wir ziemlich viel. Von diesen Männern werde ich in meinem Vortrag erzählen.

 

Sonntag, d. 2. Juni 2019

9.00 Uhr (englisch),

11.00 Uhr (dänisch)

 

 

Ausflug:

Der Vortrag mit Inger Lauridsen bildet den Hintergrund für diesen Ausflug zu den Wohnorten, die die Spitzenkrämer Jens Wulff und Mathias Winther in Brede und Dines und Ditlev Hansen in Møgeltønder geschaffen hatten. Unterwegs werden wir die kleine Wohnung einer Klöpplerin in Randerup besuchen. Einige der Wohnungen können wir nur von Außen sehen, trotzdem werden wir einen eindruck davon bekommen, wie man dort gelebt hat.

 

Guide: Inger Lauridsen

300 Kr.